• Martin

Das Leid des Sammlers - Limited Run Games und ihre Folgen




Die Videospielwelt verändert sich zusehends. Der Trend geht weg vom physischen Datenträger hin zu Downloads. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ich muss meine Nerdhöhle nicht mehr verlassen, um ein Spiel zu kaufen. Der Wegfall von Verpackung und Transportkosten freut die Umwelt und das Laufwerk meiner Konsole ist keiner physischen Abnutzung mehr unterworfen.

Als Digitalkäufer habe ich aber auch wesentlich weniger Rechte an meinem gekauften Spiel, was vor allem den Publisher freut. Die nächste Stufe wird Stadia und Streaming sein, mit noch weniger Rechten, keinerlei Archivierbarkeit und maximaler Vergänglichkeit für unser geliebtes digitales Kulturgut.

Nun waren wir Menschen aber Jäger und vor allem Sammler. Spätestens seit dem weltweiten Erfolg von Kapitalismus und Marktwirtschaft sind wir auch Geschäftemacher. Vor vier Jahren kam beides zusammen, und zwei Jungs aus North Carolina gründeten Limited Run Games.

Ihr Ziel war es, Downloadspiele auch auf physischen Datenträgern verfügbar zu machen - sammelbar, archivierbar, zum Freuen für Regal, Auge und Hand. Der durchschlagende Erfolg gab ihnen recht. Inzwischen gibt es unzählige kleine Unternehmen, die auch ein Stück vom Sammlerkuchen haben wollen. Strictly Limited Games kommt sogar aus Deutschland.


Das Vorgehen ist immer gleich, und Schallplattenfreunde - neudeutsch Vinyl - mögen es sicherlich kennen. Über Newsletter und soziale Netzwerke werden Ort und Zeitpunkt kommuniziert. Dafür stellst du Dir bitte den Wecker - je nach Sitz der Unternehmung kann die Zeit mitten in finsterster Nacht liegen - cancelst soziale Verpflichtungen und besorgst im Arbeitsfall am besten gleich den gelben Schein. Dann setzt du dich mit reichlich Getränken und Stress-Bällen vor den Rechner und drückst wie blöde F5, bis du das Objekt der Begierde endlich kaufen darfst. Hast du dich schon eingeloggt? Liegen deine Kreditkartendaten bereit? All diese Dinge sind jetzt wichtig, denn es geht um Millisekunden! Wenn du jetzt noch deine Adresse in das Feld eintragen musst hast du quasi schon verloren.




Aqua Kitty, Metal Slug oder Breach & Clear sind Titel, die als Limited Run- Version erschienen sind.


Du denkst ich übertreibe? Am 9. August dieses Jahres stellte LRG eine Playstation Vita-Version von Metal Slug 3 online, welche nur etwa 90 Sekunden überlebte. Und solche Ausverkaufszeiten sind keine Seltenheit. In diesem speziellen Fall kamen zwei Faktoren zusammen: Neo Geo und PS Vita. Das Neo Geo hat seit Jahrzehnten eine treue Anhängerschaft, die trotz wiederholter Enttäuschung (*hust* Neo Geo Mini *hust*) begeistert alles kauft was das SNK-Logo ziert. Bei der Vita ist es sogar noch schlimmer. Das System ist seit Jahren tot und begraben, Sony selbst hat keinerlei Interesse daran. Trotzdem tröpfeln immer wieder Spiele in kleinen Auflagen ein. Das und die treue Fangemeinde sorgen dafür, dass viele Sammler sich an ein "Fullset" des Systems, also eine komplette Sammlung aller erschienenen Vita-Titel, herantrauen. Um die besonders seltenen Titel wird dann entsprechend hart gekämpft.


Es ist generell ein Trugschluss zu glauben, dass übersichtliche Spielebibliotheken zu einem einfachen Fullset führen. Je weniger Spiele ein System hat, desto mehr Sammler werden ein Fullset anstreben, da es ja vermeintlich einfach zu erreichen ist. Und desto härter sind entsprechend die Bieterkriege um die selteneren Spiele. Der Virtual Boy hat 22 offizielle Veröffentlichungen, und einige dieser Games bringen es auf Preise von 20.000 US-Dollar.


Auf der Website von Limited Run hat man die Möglichkeit diverse Titel auch als Boxed-Version zu kaufen.

Das erste über Limited Run Games vertriebene Spiel war die Vita-Version von Breach & Clear. Ein Spiel, welches - mit Verlaub - einfach nur furchtbar ist. Grafik, Gameplay, Steuerung und Spielbarkeit gehen eine schmutzigbraune Melange ein, die leise röchelt: "Spiel mich nicht!". Aber als Limited Run Game mit der laufenden Nummer 1 (Ja, die Spiele sind durchnummeriert, um noch mehr Druck auf die Sammler auszuüben) und einer Mini-Auflage von 1.500 Exemplaren ist es eben ein Sammlerstück.

Ohne dieses Exemplar ist deine Komplettsammlung einfach nicht komplett. Ebay-Preise von bis zu 400 € sind die Folge.


Apropos Ebay - in der Sekunde, in der sich ein Limited Run Game ausverkauft, landen unzählige Kopien im digitalen Kaufhaus. Meist von den immer gleichen Leuten eingestellt, und selbstverständlich zum doppelten bis dreifachen Preis. Der Verdacht liegt nahe, dass hier Bot-Armeen am Werke sind, die um ein Vielfaches schneller kaufen und bezahlen können als ein menschlicher FInger klicken könnte. Eine vollkommen automatisierte Zweitvermarktung, mit dem Ziel den Sammler maximal zu schröpfen. Einige Verkäufer scheinen regelrecht vom Weiterverkauf erhamsterter limitierter Games zu leben.


Limited Run Games selber scheint weder die Mittel noch das Interesse daran zu haben, diesen Sumpf auszuheben. Warum auch? Das System läuft. Kurze Ausverkaufszeiten heizen den Hype weiter an und die Spiele werden so oder so verkauft. Das Konzept der limitierten Veröffentlichung ist an anderer Stelle nämlich bereits rückläufig. Zu viele Hersteller überfluten den Markt, und limitierte Games sind schon lange keine Neuheit mehr. Die ähnlich gelagerten Play-Asia Exclusives bleiben oft monatelang erhältlich und werden irgendwann zu Schleuderpreisen verramscht.



Die Limited Run-Verison von Metal Slug 3 überlebte nur 90 Sekunden.


Immerhin an der Vita-Front ist ein Ende in Sicht.

Da Vita-Cartridges seit einiger Zeit nicht mehr produziert werden, feilschen die Anbieter limitierter Software erbittert um die noch vorhandenen Margen. Bald wird wohl das jetzt aber wirklich letzte Vita-Spiel erschienen sein, sodass die geplagte Sammlerseele endlich abschließen kann.


An der F5-Front wird es allerdings noch einen harten Endkampf geben, ganz egal was für ein Spiel da kommen mag.

  • Instagram - Weiß Kreis

© 2023 by TheHours. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now