• Josy

PLAY Festival Log #01 – Monströse Aussichten


Am Donnerstag startete das PLAY Festival in Hamburg bereits mit einer außergewöhnlichen Eröffnungsfeier und der anschließenden Vernissage der Ausstellung. Bevor die Besucherinnen und Besucher die Barlach Halle betreten konnten, mussten sie erst einen Schlüssel finden. Dieser konnte wiederum nur gefunden werden, indem sich das Publikum gemeinsam durch den Saal suchte – und zwar durch seine reale und virtuelle Version. Es mussten QR-Codes aufgespürt werden und Rätsel gelöst werden, bis der Schlüssel endlich entdeckt wurde. Dann konnte das Creative Gaming Festival endlich starten.



Am Freitag bot sich den Besuchenden bereits ein volles und buntes Programm. Das Festival zeichnet sich immer wieder dadurch aus, dass sich Angebote für Kinder und Jugendliche genauso wieder finden, wie solche für erwachsene Spielefans oder einfach für Interessierte, die vorbei schauen.

Das diesjährige Festival dreht sich rund um das Thema „of Monsters and Games“, was zu einer tollen Vielfalt geführt hat. Vor Ort findet man zum Beispiel Spiele, die sich mit ganz konkreten und körperlichen Monstern auseinandersetzen. In diesen Spielen wird man konfrontiert, mit den grausigen Ungeheuern, die zum Beispiel und größtenteils auch menschlichen Fantasien entspringen. Wer sich für die Ursprungsgeschichten der Monster aus seinen Lieblingsspielen interessiert, sollte auf jeden Fall den Museumswänden zwischen den Veranstaltungsorten einen Besuch abstatten.





Monster können natürlich auch ganz anderer Gestalt sein. Gemeint sind auch Monster der Gesellschaft oder solche, die einem im alltäglichen Leben begegnen. So drehen sich viele Spiele auch um Themen wie Tod, seelische Gesundheit oder Ausgrenzung. Nicht alle Monster sind zur Abschreckung in Gruselgeschichten geboren, einigen Monster nehmen eben auch eine nicht so leicht zu durchschauende Gestalt an.

Zum Abschluss des Tages, wird auch auf der PLAY Couch noch einmal gefragt: „Was sind Monster überhaupt? Was können sie alles sein und wo finden wir sie?“ Ein toller Rahmen des Festivals, bei dem außerdem noch tolle Angebote zum selbst Ausprobieren und Mitmachen zur Verfügung stellen.

Wir sind gespannt auf den zweiten Tag und freuen uns auf alle Monster, die man vor Ort noch trifft!





Unsere Innovativen Spiele


In der Ausstellung gibt es dieses Jahr wie immer auch die Nominierten für den Award „Most Creative Game“ und „Most Innovative Newcomer“. Daher hat die Raging Tea Party – Redaktion anlässlich der PLAY dieses Mal überlegt, von welchen Innovationen die eigene Spielerfahrung geprägt wurde.




Josy



Neben diversen Spielen, die in den 2000er und 2010er Jahren veröffentlicht wurden und mit neuen Gameplay Ideen glänzten, hat mich in jüngster Zeit „Ape Out“ von Gabe Cuzzillo und Matt Boch fasziniert. Jeder, der das Spiel zumindest ausprobiert hat, kommt sofort in den Genuss des außergewöhnlichen Artstyles und dem fantastischen Einsatz der Musikkulisse in den Leveln.






Pen





Für mich hat Might and Magic: Clash of Heros bis heute ein einzigartiges Kampfsystem. es macht einfach Spaß die Mechaniken zu entdecken und für seine Strategie zu nutzen.










BoB




Ich erinnere mich gerne an Godhand. Mit seiner Combo Dynamik war für mich der evolutionäre Sprung des Beat'em ups in die dritte Dimension. Außerdem konnte man Leuten ganz fürchterlich den Hintern verdreschen.










Martin



Radiant Silvergun (Saturn, 1998). Heutzutage kannst du überall aufleveln, von Call of Duty bis Candy Crush. Damals war es für mich allerdings etwas vollkommen Neues und Faszinierendes, dass ich in einem Shoot 'em up meine Schusskraft mehr und mehr ausbauen und so neue Bereiche erreichen konnte.



  • Instagram - Weiß Kreis

© 2023 by TheHours. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now